Baumwissen

Grundsätze und Fachkenntnisse

Baumwissen Hamburg Genehmigungspflicht

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihr "Baumwissen" auffrischen und die Hilfestellung über Grundsätze, Genehmigungspflicht und Fachkenntnisse geben sollen.

Schnitt- und Fällmaßnahmen - Genehmigungspflicht ja oder nein?

Baumschutz Hamburg

Beschneiden von Bäumen, Hecken in Hamburg

In Hamburg gelten besondere Regeln für das Beschneiden und Fällen von Bäumen. Denn grundsätzlich ist jeder Baum und jede Hecke geschützt und darf weder gefällt, noch Teile davon entfernt oder beschädigt werden.

Die Hamburger Baumschutzverordnung vom 17. September 1948 sieht lediglich 3 Ausnahmen vor:

• Einzelbäume mit einem Stammdurchmesser von weniger als 25cm gemessen in 1,30 Meter Höhe 
• Obstbäume 
• der jährliche Heckenschnitt (jeweiliger Jahreszuwachs)

Für alle weiteren Schnitt- und Fällmaßnahmen am Baum ist bei der zuständigen Dienststelle im Bezirksamt eine Genehmigung einzuholen.

Weiterhin ist es nach § 39 Abs. 5 Nr. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes verboten, in der Zeit vom 01.März bis zum 30.September Bäume zu fällen und Hecken und Gebüsche abzuschneiden und auf den Stock zu setzen. 
Dies gilt auch für Bäume und Büsche, die sonst nicht geschützt sind.

Mehr dazu findet Ihr hier im Link:


Baumfällung mit Fällgenehmigung

Baumfällung - Genehmigung zum Fällen von Bäumen in Hamburg 

Ein Baum der zuviel Schatten im Sommer wirft, ein Ast der zu tief hängt oder zuweit über die Terrasse ragt, wer kennt das nicht?

Derjenige, der denkt mit der Säge einen Mißstand "mal eben" beheben zu können, der irrt sich.


Denn:
Wer an Einzelbäumen, Baumgruppen, Knicks oder Hecken Schnittmaßnahmen (Baumfällung, Auslichtung, etc.) vornehmen möchte, der muß diese Maßnahme(n) beim zuständigen Bezirksamt genehmigen lassen. Diese Genehmigung zum Fällen von Bäumen ist in Hamburg kostenpflichtig und kann gegebenenfalls mit Zusatzauflagen, wie etwa einer Ersatzpflanzung, versehen sein.

 

Kleinere Äste und Totholz bilden hier kein Problem (genehmigungsfrei), solang die Maßnahme nach den Richtlinien der fachgerechten Baumpflege durchgeführt wird und dem Wohl des Baumes dient.
 

Größere Einkürzungen und Kappungen sind hingegen ohne Genehmigung nicht erlaubt. 

Grenzabstand von Bäumen, wie hoch darf der Baum wachsen

Grenzabstand von Bäumen zum Nachbargrundstück 

Je nach Bundesland ist beim Pflanzen von Bäumen ein Grenzabstand zum Nachbargrundstück einzuhalten.

In Hamburg und Bremen

gibt es keine Vorschriften über den Pflanzabstand von Bäumen und Hecken an Grundstücksgrenzen und über die Höhe von Bäumen und Hecken.
Allerdings verweist Bremen immer wieder auf das in Niedersachsen gültige Nachbarschaftsrecht.

In Niedersachsen
 

ist der Grenzabstand gestaffelt, abhängig von der Wuchshöhe.

In Schleswig-Holstein

beträgt der Grenzabstand ein Drittel von der Höhe des Baumes.


Oft kann auch der zugehörige Bebauungsplan (B-Plan) Auskunft über Pflanzabstände und Wuchshöhen zu und an Grundstücksgrenzen geben.